Von Babyhosen und Fadenläufen

In meinem ersten eigenen Blogeintrag geht es um eine Babyhose, die ich eigentlich morgen verschenken wollte… Wahrscheinlich werde ich es auch tun, mit dem Hinweis, dass ich ja noch Anfänger bin und es reicht, wenn sie sie wenigstens einmal anziehen und ein Foto vom Baby in der Hose machen 😀

Zum Problem: Von diesem komischen Fadenlauf hat sicher jeder schon mal was gehört, wenn man richtige Schnittmuster kauft, ist der sogar eingezeichnet! (Sogar mit einem kleinen Pfeil, aber zu dem Problem ein anderes Mal 😉 ) Nun hatte ich aber kein gekauftes Schnittmuster, sondern habe die Hose ganz frei nach der Anleitung von hei baby! genäht. Ganz frei heißt in dem Fall, ich fand es total cool, dass ich anscheinend nur so zwei einfache Stücke Stoff zusammen nähen muss, also habe ich kurzer Hand heraus gefunden, wie groß so ein Baby eigentlich ist, und habe den Schnitt frei auf den Stoff gemalt.

So weit, so gut. Dann habe ich noch, wie auch auf der Seite beschrieben, die Teile für die Bündchen ausgeschnitten, alles geheftet und zusammen genäht. Ich hab dafür Jersey verwendet, konnte mir also das Versäubern sparen. Die Bündchen anzunähen war schon echt Fummelkram, aber da muss man nun mal durch wenn man kleine Sachen für kleine Menschen nähen will. Und so sah das gute Stück dann aus:

image„Super niedlich!“, denkt man da sofort, hab ich zumindest gedacht. Und gleichzeitig fragt man sich: „Wieso ist eigentlich das Bündchen am Bauch so schlabberig, obwohl das nur 0,7 mal so breit wie die Hose an sich… und wieso ist bei den Bündchen an den Beinen alles super?“

Und da dämmerte es… Der Fadenlauf! Ich hab den Fadenlauf beim Bauchbündchen von links nach rechts und bei den Beinbündchen von oben nach unten (so wie es sein soll) verlaufen lassen! Da hat man nun den Salat… Eine Babyhose die nur für Babys geeignet ist, die sich am besten gar nicht, niemals auch nur ein bisschen bewegen, weil die Hose sonst sofort runter rutscht!

Natürlich gibt es eine Moral von der Geschichte: Bei der Hose an sich, kann man das mit dem Fadenlauf auch mal falsch machen (hab ich auch :D), aber bei den Bündchen ist es super wichtig, dass der Faden von oben nach unten verläuft! Sonst hat man kein Bündchen, sondern ein weiteres Stück Stoff und mehr nicht!

Advertisements

6 Gedanken zu “Von Babyhosen und Fadenläufen

  1. Haha, du Arme!
    Darum verwende ich immer Bündchenstoff. Den kann man zwar auch falsch rum annähen, aber man hat meist die Rippchen, um sich dran zu orientieren.
    Viel Spaß noch beim Nähen!

    Gefällt mir

      1. Das ist natürlich ne ziemlich gute Idee! Leider bin ich da nicht selbst drauf gekommen und inzwischen hab ich das Höschen schon verschenkt… Aber wenn mir das noch mal passieren sollte, versuch ich das mal 😀
        Ist Bündchenstoff jetzt extra Stoff für Bündchen, oder ist das nur Stoff, der flexibel ist und Rippen hat? Macht das überhaupt nen Unterschied? Meine Kenntnisse halten sich da noch ein bisschen in Grenzen…

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s