Bierbrotfladen

Wie in den Kommentaren des letzten Brotbeitrags zu lesen war, saß ich die Tage an einem Bierbrot mit „kalter Gare“. Nachdem ich reichlich Rezepte und Anleitungen gelesen hatte, kam ich zunächst mal zu dem Schluss, dass „kalte Gare“ einfach bedeutet, dass der Gärprozess im Kühlschrank und dafür länger abläuft. So viel habe ich schon einmal gelernt 😉

Nun habe ich wieder ein wunderbares Rezept von Der Klang von Zuckerwatte genutzt. Das habe ich fleißig und ordentlich nachgebacken, ohne Abweichungen, ohne Fehler. Wer jetzt dem Link folgt und sich diese wundervollen Bilder anschaut, wird sich wahrscheinlich geradezu erschrecken, wenn er mein Fabrikat sieht…

Bierbrot-Fladen

Zuerst dachte ich, das Brot geht auch beim Backen gar nicht mehr auf, weil es sonst im Ofen immer gleich hoch schnellt. Ein bisschen hat sich dann doch noch getan, aber wie das aussieht, lässt das Bild durchaus erahnen. Die schlagende Frage ist nun: Was habe ich falsch gemacht?! Ich weiß es leider auch nicht…

Meine Theorie ist zur Zeit, dass es am fehlenden Gärkörbchen liegt. Als ich angefangen habe, Sauerteigbrot zu backen, wollte ich mir nicht gleich ein Gärkörbchen kaufen, da die schon etwas teurer sind und ich ja gar nicht wusste, ob ich das öfter mache. Man kann auch einen Durchschlag oder ein Sieb mit einem gut bemehlten Geschirrtuch auslegen und den Teig darin gären lassen. Das mache ich zur Zeit immer noch, hatte bisher aber auch nie Probleme damit.

Da ich nun nicht gleich einen neuen Versuch gestartet habe und das Brot auch erst seit zwei Stunden aus dem Ofen raus ist, habe ich leider keine Moral von der Geschichte, sondern nur ein ziemlich plattes Brot…

Advertisements

2 Gedanken zu “Bierbrotfladen

  1. Ach je…das tut mir jetzt riesig Leid um Dein Brot! Bei uns hat es bisher immer wunderbar funktioniert und ich wüsste jetzt auf Anhieb auch keine Lösung 😦 Statt einem Gärkörbchen kannst Du einfach eine Schüssel nehmen und diese mit einem Tuch auslegen, das funktioniert vielleicht besser als mit einem Sieb? Allein an der Art des Gärkörbchens sollte es allerdings nicht liegen; ich denke eher, dass die Hefe vielleicht nicht so mit gemacht hat?
    Ich drücke die Daumen, dass das nächste Brot wieder ein Erfolg wird und wünsche Dir ein schönes Wochenende!
    Ylva

    Gefällt mir

  2. Ich werde es auf jeden Fall weiter versuchen, das Brot war nämlich ziemlich lecker!
    Das mit der Schüssel könnte ich auch mal versuchen, vielleicht lag es ja daran, dass das Sieb insgesamt zu groß war. Bei Schüsseln hab ich auch noch ein paar Zwischengrößen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s