Hochzeitskuchen Probebacken #1

Alle meine Handarbeitsprojekte liegen brach, denn ich darf für ein Kuchenbuffet bei einer Hochzeit backen! Dafür muss natürlich Probe gebacken werden, denn die Kuchen kann ich ja nicht am großen Tag zum ersten Mal machen, nachher geht was schief 😉 Stichtag ist der 27.06. und gestern war der erste Versuch. Die Sache, mit dem ständigen Fotos machen, habe ich immer noch nicht so drauf, also entschuldigt die spärliche Dokumentation…

Entschieden habe ich mich für ein Rezept von Dr. Oetker. Diese Maitorte ist einfach und sieht mit der richtigen Deko auch hübsch aus.

Los ging es mit den einfachen Widrigkeiten des Lebens: dem Einkaufen. Die hübsche Blumendeko habe ich fürs Probebacken weg gelassen, weil es die in dem Einkaufsladen meines Vertrauens nicht gab. Wackelpudding hatte ich noch zu Hause, aber nur eine Packung, also brauchte ich da noch neuen. Dementsprechend hab ich einfach welchen gekauft… mein Fehler. Beim Auspacken stellte ich schnell fest, in der neuen Packung ist nur eine Tüte und außerdem ist die viel größer!

Wackelpuddingtüten Wackelpuddingverpackung

Und bei genauerem Verpackungsvergleich fällt auf: Das neue ist „Instant-Wackelpudding“. Mal im Ernst: Was soll den Instant-Wackelpudding sein?! Das ist doch immer ein Pulver, das man mit Wasser auffüllt und hinterher kommt was zu Essen raus. Das war bisher mein Verständnis von instant, aber anscheinend habe ich mich da all die Jahre geirrt…

TortenbodenNaja, ich habs trotzdem benutzt, weil ich nicht wirklich Lust hatte, noch mal einkaufen zu gehen. Geändert habe ich das Rezept so, dass ich den Wackelpudding zwar mit 150ml Wasser zubereitet habe, aber ganz ohne Zucker, weil in der einen Packung ja schon welcher drin war. Fast fertige TorteAnsonsten habe ich das Rezept ordentlich befolgt (außer dass meine Springform 28cm, anstatt 26cm hat). Der Boden ist aber gut gelungen, natürlich etwas dünner, aber nicht zu dünn, und dann durfte der Kuchen über Nacht im Kühlschrank schlafen.

Essen muss den ganzen Kuchen natürlich auch irgendjemand, also muss der Mann im Haus den Kuchen mit zur Arbeit nehmen und die Arbeitskollegen Probe essen lassen. Bisher gab es recht positive Rückmeldung, am besten hat mir die Aussage gefallen: „Nicht zu viel loben, damit sie noch mehr ausprobieren muss!“ Aber es gab auch sozusagen negative Rückmeldung, die sich an meinem eigenen, hier zu Hause gebliebenen Stück sehr gut sehen lässt:

Fertige Torte I Fertige Torte II

Die Creme ist leider nicht so stabil wie sie sein sollte… Stellt sich natürlich jetzt die Frage, liegt das an meinen zwei unterschiedlichen Wackelpuddingen (ist das wohl der Plural von Wackelpudding?), oder reicht generell der Wackelpudding nicht aus, um die ganze Masse stabil zu machen? Sicher bin ich mir nicht.

Ich werde auf jeden Fall noch einige andere Rezepte ausprobieren, bevor ich diesen hier ein zweites Mal mache (und vielleicht mit Gelatine nachhelfe). Und die Moral von der Geschichte: Instant ist nicht gleich instant und beim Einkaufen muss man ganz genau darauf achten, wofür man sich entscheidet und was schon zu Hause liegt!

Advertisements

3 Gedanken zu “Hochzeitskuchen Probebacken #1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s