Hochzeitskuchen Probebacken #3

In diesem Haushalt wird es für eine lange Zeit nur noch Kuchen, Muffins, Cookies oder Brownies geben, eben alles, was aus dem Ofen kommt und dann auch fertig ist! Ich gebe zwar nicht auf, bis zur Hochzeit ist es ja auch nicht mehr lange, aber mal im Ernst: Wenn es um Torten geht, ist backen ja so ein Minianteil, danach steht man immer locker noch mal zwei Stunden in der Küche! Oder mehr! Das musste ich einmal los werden, jetzt können wir starten 😉
Diesmal wieder ein Kuchen von Dr. Oetker: Viel-Glück-Torte, dazu sollte man vielleicht mal erklären, dass ich die Dr. Oetker Backclub-App habe. Da sind so viele Rezepte drin und es gibt verschiedene Möglichkeiten, nach Rezepten zu suchen (Anlass, Zutaten, Kategorien) und ich kann die App nur empfehlen! 

Bei der Dokumentation hat sich das Problem ergeben, dass ich, ungeduldig wie ich bin, einfach angefangen habe zu backen… blöd von mir! Und am Ende habe ich einfach angefangen zu essen… noch blöder von mir! Aber ein paar Fotos sind entstanden, die will ich euch vorenthalten 🙂

BodenAuch in diesem Rezept wird eine 26cm ∅ Springform genommen und dann soll man den gebackenen Teig einmal durchschneiden. Als ich das gelesen hab, hab ich richtig Stress bekommen: den Teig kann man danach auf gar keinen Fall durchschneiden, der wird viel zu dünn! Also habe ich die Teigmenge einfach verdoppelt, an der Backzeit habe ich nichts geändert und das war auch gut so. Boden geschnitten Als ich dann den fertigen Boden gesehen habe, hatte ich ein bisschen Sorge, ob das nicht zu viel sein könnte, also wenn man es dann im Mund hat, aber das konnte ich jetzt auch nicht mehr ändern. Außerdem muss ich sagen, der Boden ließ sich super schneiden! Also er war so dick, dass man auch als Anfänger einfach mit einem großen Messer da durch kommt, ohne irgendwas kaputt zu machen. Beim Einkaufen hatte ich noch überlegt, ob ich mir so einen Tortenboden-schneide-Ring kaufe, aber das war mir dann doch zu albern, das muss ja auch so gehen! Ist auch gegangen! 😀

Aber dann das Problem: Ich war mir so sicher, dass ich noch Vanillepudding zu Hause habe! Also habe ich keinen gekauft… und ich hatte keinen mehr… Dann habe ich hin und her überlegt, geh ich noch mal einkaufen, mach ich das irgendwie anders? Auf einkaufen hatte ich wirklich keine Lust, also wollte ich einfach Schokopudding nehmen. Aber nehm ich dann trotzdem Weißwein? Aus anderen Rezepten weiß ich, dass Schokolade eher mit Rotwein kombiniert wird. Also habe ich mich für eine Schoko-Rotwein-Kombination entschieden, anstatt Vanille-Weißwein.

Ab da lief aber wirklich alles nach Plan 😉

Creme Zubereitung

Torte im Kühlschrank

Und auch hier kann sich das Ergebnis sehen lassen!

Torte fertig I

Torte fertig IIEs fällt auf: Ich habe kein Foto von dem einzelnen Stück. Das liegt daran, dass ich es einfach gegessen habe 😀 Aber man kann ein bisschen erkennen, dass die Torte auch schöne Schichten hat und diesmal alles gut in Form geblieben ist. Beim Belegen ist mir aufgefallen: Kleeblätter sehen aus wie Herzen! Das passt natürlich noch besser zu einer Hochzeit! Und das Feedback war durchweg positiv (der Mann im Haus musste die Torte wieder mit zur Arbeit nehmen)!

Die Moral von der Geschichte: Erst in den Küchenschrank gucken, dann einkaufen gehen! Aber es hat auch so geschmeckt und bisher ist das mein Favorit! Relativ einfach, sehr lecker und durch die Gelatine super standfest!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s