Wie viel weiß ist zu viel weiß?

Alles dreht sich hier zur Zeit um die anstehende Hochzeit nächstes Wochenende! Natürlich muss auch eine Kleiderwahl getroffen werden. Da ich nun aber nicht so das Mädchen mit den tausend Kleidern im Schrank bin, habe ich das eine Kleid schon bei der letzten Hochzeit getragen, da war aber das jetzige Brautpaar auch eingeladen.
Lange Rede kurzer Sinn: Ich hoffe ihr konntet der Erklärung folgen, ich brauche ein neues Kleid!

Vor einer Weile, als ich den Ersten Rock genäht habe, habe ich auch ein Schnittmuster für ein Kleid gefunden, das denkbar einfach ist: Schneidern-Nähen. Einmal hatte ich es auch schon genäht, allerdings nicht mit Jersey, weswegen alles ausgefranst ist, was ich eigentlich mal nacharbeiten müsste…

Naja, auf jeden Fall waren wir letzte Woche in der Stadt, um mal nach Stoff zu gucken, vielleicht findet sich ja was. Im Stoffladen ist dann dem Mann im Haus gleich ein Jersey mit Erdbeeren ins Auge gestochen! Ich war nicht ganz überzeugt, aber für 15 Euro kann man auch einfach einen Meter kaufen und schauen, wie es am Ende aussieht. Gesagt, getan: Nachts habe ich mich noch ans zuschneiden gesetzt.
Erdbeerkleid zuschneiden I

Erdbeerkleid zuschneiden II            Erdbeerkleid zuschneiden III

Erdbeerkleid zugeschnittenAls es dann zugeschnitten und geheftet war, hab ich es erst mal zwei Tage ruhen lassen und dann am Sonntag die Seiten- und Schulternähte geschlossen. Davon gibt es keine Bilder; einerseits ist nichts Großes passiert, andererseits ist mir auch erst gestern eingefallen, dass man da Fotos hätte machen können 😉
Gestern habe ich mich für die finale Arbeit an den Schreibtisch gesetzt, irgendwann waren drei Stunden um! Wie das schon wieder passieren konnte, weiß ich auch nicht genau…
Bei dem letzten Kleid habe ich, wie in der Anleitung empfohlen, das Kleid angezogen und dann den Brustabnäher fest gesteckt, das war aber ein richtiger Krampf! Deswegen hab ich ihn diesmal erst fest gesteckt (so wie die angezeichnete Linie es empfiehlt), dann das Kleid angezogen, das ganze für gut befunden und fest genäht. Den unteren Saum habe ich diesmal doppelt umgeschlagen, wirkt irgendwie professioneller, auch wenn es nachher eh keiner sieht 🙂
Außerdem habe ich die Anleitung mal genau durchgelesen und festgestellt, dass ich die Säume mit einer Zwillingsnadel nähen soll. Das hatte ich schon mal ausprobiert, schien mir also kein Problem.
Erdbeerkleid Saum nähen II Erdbeerkleid Saum nähen I

Eigentlich kam ich gut voran. Aber mir ist ständig der eine Oberfaden gerissen, außerdem ist mir aufgefallen, dass die eine Naht irgendwie nicht durchgehend näht, zumindest nicht immer. Seltsames Zeug… ich hab das gegoogelt, bin aber zu keinem Ergebnis gekommen…
Erdbeerkleid Naht II

Wahrscheinlich hat mich das ständige Neu-Ansetzen so viel Zeit gekostet… Außerdem sieht das ja auch blöd aus, weil man dann immer ein Stück eine doppelte Naht hat (ich zumindest). Also habe ich beschlossen, für den Ausschnitt wieder auf die einfache Nadel zu wechseln und irgendeinen Stich zu nehmen. Weil aber Zickzack irgendwie blöd aussah und das trotzdem flexibel sein musste, hab ich mich für so einen Kriggel-Kraggel-Stich entschieden. (Der Ausdruck ist wahrscheinlich nicht in ganz Deutschland bekannt :D, das ist, wenn Kinder einfach mit einem Stift so hin und her malen, oder so.) Eigentlich erkannt man das hier ganz gut:
Erdbeerkleid Naht III

Erdbeerkleid Naht IVAber dann war ich endlich fertig!!! Natürlich habe ich noch einen Fehler gefunden… Am unteren Saum habe ich an einer Stelle nicht richtig eingeschlagen, oder zu weit unten genäht. Aber das sieht ja eh keiner 😉

Edrbeerkleid fertig I Erdbeerkleid fertig II Erdbeerkleid fertig III

Ich finde das Kleid ganz toll! Die Anleitung ist sehr einfach und mit den richtigen Stoffen (und das ist definitiv der richtige Stoff!) kann man da echt schöne Kleider raus holen!

Dann habe ich mich mit einer Freundin unterhalten, dass man das Kleid ja schon fast zur eigenen (standesamtlichen) Hochzeit tragen könnte und sie sagte nur: „Waaaas?! Du willst zu einer fremden Hochzeit weiß tragen?!“ Tja und da steh ich nun… Ist das Kleid jetzt weiß? Oder ist es doch eher erdbeerfarben? Kann es als Sommerkleid durchgehen?

Die Moral von der Geschichte ist eher eine Frage: Wie viel weiß ist zu viel weiß bei einer Hochzeit, die nicht die eigene ist? Und noch dazu: Wie viel weiß ist zu wenig weiß bei einer Hochzeit, die doch die eigene ist?

Advertisements

8 Gedanken zu “Wie viel weiß ist zu viel weiß?

      1. Echt Spitze was Du da so alles machst. Was das „Größte“ dabei ist – Du nimmst sogar Ratschläge von Deiner Oma an, die ihr jüngst geschneidertes „Erdbeerkleid“ hübsch findet, aber zu leger um es auf einer Hochzeit zu tragen, – Diese Oma bin nämlich ich!

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s