Hochzeitskuchen Probebacken #4 und Entscheidung

Der Tag der Tage für unsere Freunde naht! Und so auch alles was für mich dran hängt!

Als letztes Probebacken habe ich mich gegen eine Torte entschieden und für Brownies. Das hatte mehrere Gründe: 1. Ich weiß (aus Berichten von anderen), dass die Erdnussbutterbrownies sehr gut schmecken. 2. Brownies müssen im Gegensatz zu den meisten Torten nicht gekühlt werden, was sicher den Kühlschrank bei der Feier etwas entlastet. 3. Für Brownies muss man nur den Teig zusammen rühren und dann ab in den Ofen, fertig! Das hatte ich ja beim letzten Probebacken schon angesprochen 😉

Ich muss aber noch gleich zu Beginn sagen: Es gibt nicht ein einziges Foto vom Backen oder von den Brownies… Die Bilder werde ich wahrscheinlich nachliefern, wenn ich morgen ans „echte“ Backen gehe. Da ich immer nach dem Rezept gefragt werde, wenn ich die Brownies irgendwohin bringe, will ich es hier auch kurz schreiben. Das ist aus einem kleinen Heft von Anne Wilson, „Brownies, Konfekt und Dessertsaucen“.

Zutaten:
2 Eier
250g Zucker
100g brauner Zucker
30g Butter, zimmerwarm
60g Erdnussbutterbrownies (mit Stückchen)
5 Tropfen Vanillearoma
175g Mehl
2 TL Backpulver
50g gesalzene und geröstete Erdnüsse, gehackt

Zubereitung: Backofen auf 180 Grad vorheizen, eine Brownieform (quadratisch 23cm) mit Backpapier auslegen. Die Zutaten, außer die Erdnüsse, in angegebener Reihenfolge zusammen rühren. Den Teig in die Form füllen. Dann die gehackten Erdnüsse auf dem Teig verteilen und leicht andrücken. Die Brownies 30min backen, Stäbchenprobe machen, 15min ruhen lassen, anschließend vollständig auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Das ganze ist total einfach, geht schnell und die Leute sagen, es ist total lecker! Ich selbst mag keine Erdnüsse, deswegen habe ich noch nie ein Stück davon gegessen. Aber bei der anstehenden Hochzeit geht es ja nicht um meinen Geschmack 😉 Der Mann im Haus musste heute bei der Arbeit auch schon fleißig das Rezept verteilen, anscheinend wurden die Stücken hart umkämpft 😀

Schließlich sind wir bei meiner Entscheidung angekommen (Trommelwirbel): Es werden Nummer 3 und 4! Nummer 3, weil die Rückmeldung sehr gut war und durch die Gelatine alles sehr gut funktioniert hat. Nummer 4 hat es wegen der oben genannten Gründe geschafft 😉

Ich versuche dann morgen beim großen Backen auch noch Fotos zu machen, aber garantieren kann ich für nichts 😉 Morgen wird nämlich ein strikt getakteter Tag, da ich vormittags arbeiten muss und nachmittags noch ein Interview für die Uni führen muss. Dazwischen ist dann jeweils Powerbacken angesagt… Eine Moral von der Geschichte möchte ich für die Gesamtaktion anbringen: Es macht wirklich Spaß, sich auch mal an neuen Sachen auszuprobieren, vor allem wenn die Rückmeldung so positiv ist, aber es ist auch ein bisschen nervenaufreibend, wenn man alles noch in den normalen Alltag quetschen will.

Advertisements

3 Gedanken zu “Hochzeitskuchen Probebacken #4 und Entscheidung

    1. Hast du ein Rezept dazu? Bei meinen Brownierezepten ist es irgendwie so, dass die mit den Tagen sogar noch weicher werden 😀 Neulich habe ich in der Uni welche verteilt, die fünf Tage alt waren, und das wollte mir keiner glauben, weil die so schön weich und saftig waren! Vielleicht musst du deine auch einen Tag stehen lassen 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s