Kochen ohne Tüten?

Aus gegebenem Anlass habe ich mich mal wieder gedanklich mit dem Thema Tüten und Fix und so auseinander gesetzt. In meinem Kopf gehören dazu auch noch Essen aus Dosen, TK-Pizza und alle anderen fertigen TK-Gerichte.

Einerseits muss ich zugeben, dass es bei uns auch ab und zu Fischstäbchen gibt und ich mach mir auch ein mal im Monat ne TK-Pizza, wenn ich allein zu Hause bin. Andererseits ist das auch fast das Einzige, bei dem ich mal zum fertigen Essen greife. Und dann tut es mir auch ein bisschen weh… zumindest bei der Pizza.

Eigentlich will ich anderen nicht meine Lebensweise aufdrängeln. Es muss ja nicht jeder immer alles selbst und frisch kochen, wahrscheinlich haben die meisten auch längst nicht so viel Zeit für die Küche wie ich. Die meisten Tüten heißen ja nicht zum Spaß „Fix“. Die Namensgeber werden sich dabei sicherlich was gedacht haben und die meisten Leute springen drauf an. (Es geht ja auch wirklich alles recht zügig.)
Bei anderen scheint es so zu sein, dass es ihnen einfach gut schmeckt. Die Gewürzmischungen, die da drin sind, haben schon was! Und man muss sich nicht selbst Gedanken machen, welches Gewürz wohl zu welchem Gemüse passt. Ich kann das nicht von der Hand weisen! Bis ich hier beim Mann im Haus eingezogen bin, habe ich höchstens mit Salz gekocht! Selbst Pfeffer hat mein Essen selten gesehen, geschweige denn irgendwelche anderen Gewürze! Schmeckt doch eh vorher wie nachher! Aber hier im Haus habe ich langsam gelernt, was man wozu machen kann, wie viel man braucht und was am Ende Tolles dabei raus kommen kann. Ich bin also selbst kein Profi, ich habe nur jemanden an der Seite, der halt mal was ausprobiert.

Wie immer will ich auf irgendwas hinaus 😉
Wahrscheinlich gibt es schon viele Seiten und Rezepte, die sich mit dem Thema beschäftigen – so ist das halt im Internet. Aber was man bräuchte, wären Rezepte, die auch wirklich so sind wie aus der Tüte. Man braucht also Rezepte mit dem gleichen Namen und Inhalt, dann müssen sie auch so schmecken und zum Schluss sollen sie noch schnell gehen!
Challenge accepted!

Ich werde mich in nächster Zeit mit diesem leidigen Thema kochender Weise auseinander setzen. Ich werde also erst mal die Tüten kaufen und kochen müssen. Man muss ja wissen gegen wen man kämpft 😀 Dann werde ich versuchen, selbst solche Gerichte zu kochen und gut aufzuschreiben, was man so braucht, gerade für die Gewürzmischung. Ich denke, da fehlt es den meisten Leuten am Gefühl. Mir auch… aber ich habe ja Hilfe 😉

Und ich werde hier davon berichten! Mal sehen ob man ohne Geschmacksverstärker den gleichen Geschmack auf den Tisch zaubern kann. So ein Kochbuch wird man wahrscheinlich niemals veröffentlichen können, weil die Tütenindustrie sich stark wehren wird 😀 Aber zumindest für mich und sicher auch einige Leute in meinem Umkreis wird das eine Bereicherung werden.

Advertisements

4 Gedanken zu “Kochen ohne Tüten?

  1. Ohne Geschmackverstärker wird schwierig- Glutamat etc sind nämlich in ganz vielen leckeren Dingen natürlich drin. Z.B. in Tomaten, Sellerie… 🙂 ich mache auch gerne mal einem Teelöffel Zucker an herzhafte Gerichte, um den Geschmack zu verstärken. 🙂 Aber ohne Päckchen klingt super! Da bin ich schon sehr gespannt auf deine Kreationen und aufs Nachkochen. Tolle Idee!
    LG Jana

    Gefällt mir

  2. Das finde ich mal eine richtig gute Idee!!! Oft stehe ich vor dem Fertigtütenregal, denke „Mmh, das klingt lecker“ und nehme die Tüte dann nicht mit, weil ich auch ohne Fertiggerichte auskommen möchte. Wenn ich dann hier die Rezepte ohne „Fertigtüte“ finden kann und wie ich am besten würze, ist das SUPER!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s