Es muss nicht immer Pizza sein!

Es fällt vielleicht auf, dass gerade die ganzen aufgeschobenen Beiträge kommen 😀 Ich bin gerade mit einem Großprojekt fertig, von dem ich Ende der Woche berichten werde, deswegen ist endlich Zeit, alle Beiträge mal abzuarbeiten, die hier die ganze Zeit angefangen rum liegen…

Wenn der Mann im Haus zum Spielen geht oder Freunde zum Spielen im Haus hat, wird eigentlich immer Pizza bestellt. Ab und zu bestelle ich auch gerne Pizza, aber irgendwie ist es doch langweilig und geht ganz schön ins Geld! (Für mich nicht so, weil nicht so oft hier gespielt wird, aber doch für alle anderen!) Heute sind sie hier, also habe ich beschlossen, ich mach heute das Essen!

Vor einem halben Jahr hat mein kleiner Bruder mir ein Youtubevideo geschickt, in dem jemand eine Nutella-Brioche-Blume macht. Das sah einfach unglaublich cool aus! Da war es mir auch egal, dass ich kein Nutella mag, also habe ich für den Geburtstag eines Freundes so ein Teil gebacken. Das ist super angekommen!
Ich hatte noch im Hinterkopf, dass es das auch mit Pesto gab, also herzhaft. Und das wollte ich für heute! Also musste wie immer Google herhalten und ich hab auch ganz schnell ein Rezept gefunden bei Schrot und Korn.

Die Erklärung ist super und wenn man vorher noch keine Brotblume gemacht hat, ist auch direkt unter dem Rezept ein Youtubevideo 😉 Also los gehts!

DSC02404Erst mal alle Zutaten für den Hefeteig sammeln und verrühren. Für alle, die sich nicht an Hefeteig ran trauen, oder die schlechte Erfahrungen damit gemacht haben: Der Teig ist super! Da klebt nichts, der ist nicht zu trocken, wenn man ihn auf der Arbeitsfläche ein bisschen durchknetet, einfach super! Ich selbst mach auch noch nicht so lange Hefeteig, dafür war immer der Mann im Haus zuständig. Aber als er sich letzten Herbst das Schlüsselbein gebrochen hat, musste ich selbst ran. Seitdem hatte ich schon viele schlechte Teige :D, daher weiß ich, wovon ich rede: Dieser hier macht sich quasi von alleine!

DSC02406Dann soll man während des Gehens das Pesto machen. Und ich glaube, das war wörtlich gemeint…
Ich habe fast ne dreiviertel Stunde gebraucht! Das ließ sich nämlich überhaupt nicht pürieren! Das hat sich nur immer alles unter den Messern gesammelt und dann das ganze Teil blockiert! Naja, irgendwann war ich dann fertig, ein bisschen Öl hab ich noch nach gekippt.
Und das hat sich gelohnt! Für alle, die wissen, wovon ich rede: Dieses Pesto schmeckt genau wie das vom Nudelmann der sich in Ostfriesland auf den Wochenmärkten tummelt! Suuuuuuper lecker!

Dann weiter im Rezept. Man soll den Teig rund ausrollen und auf den Boden einer Springform legen. Da hab ich mich aber lieber an mein Vorgehen vom letzten Mal gehalten. Ich hab den Teig ausgerollt und dann mit einem großen Teller rund ausgeschnitten. Das Ganze habe ich dann relativ problemlos (der Teig klebt auch beim Ausrollen überhaupt nicht!) auf ein Backblech verfrachtet.

DSC02413Das Bestreichen war wieder nicht so einfach, das Pesto ist nämlich überhaupt nicht streichfähig…
Das war dann eher ein Patschen und Drücken, als ein Streichen. Aber das Pesto ist so reichlich, dass man genug hat, um es überall hin zu drücken 🙂 und hinterher noch einen Löffel voll zu essen.

DSC02417Das Formen hat mir keine Probleme bereitet. Ich hab das ja schon mal gemacht und wie gesagt, bei Youtube gibt es etliche Videos dazu, damit kriegt das jeder hin! Sieht am Ende einfach toll aus!

Die abgeschnittenen Teigstücke habe ich einfach noch mal zusammen geknetet, ausgerollt, mit Öl bepinselt, etwas gesalzen und auch gebacken. Ist dann vielleicht sone Art Focaccia.

Bei den Herren kommt natürlich alles was ich backe oder koche gut an. So auch dieses Essen, irgendwie scheinen sie froh zu sein, überhaupt Nahrung zu bekommen :D. Als ich mir eben ein zweites Stück holen wollte, war auch schon alles leer… Mein eigenes Fazit ist nicht ganz so überragend. Es war lecker, aber ich fand es ein wenig trocken. Wahrscheinlich würde ich das nächste mal einfach mehr Öl ans Pesto geben. Geschmacklich wirklich gut! Genauso hab ich es mir vorgestellt! Aber man muss schon eine Weile drauf kauen…

Pestoblume

Die Moral von der Geschichte ist simpel: Zu Nudeln ist dieses Pesto wahrscheinlich perfekt und obwohl das Pürieren voll die blöde Arbeit war, würde ich es jederzeit wieder machen, aber für die Blume braucht man mehr Öl im Pesto.

Advertisements

3 Gedanken zu “Es muss nicht immer Pizza sein!

  1. Pesto läßt sich besser pürieren, wenn man
    – die Blätter vorher grob zerkleinert, d.h. ein großes Bündel nehmen und mit dem Messer in Streifen schneiden
    – reichlich Öl _vor_ dem Pürieren drübergibt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s