Bettlaken goes Unterhose – zumindest ein bisschen

Seit Eeeeewigkeiten habe ich die Panty Eve von Pattydoo auf meinem Computer rumliegen. Vor einigen Wochen hat mich der Eifer gepackt und ich habe schnell mal Reste zugeschnitten. Die lagen dann wieder rum. Aber zum Glück wurden sie dann doch noch verarbeitet 😉

Die Reste sind bereits bekannt, zunächst hatte ich das Erdbeerkleid genäht, dann hat der Stoff noch für das obere Stück von einem Kimono Tee gereicht und jetzt noch für eine Unterhose 😀 Also erst mal Zuschneiden! Es sieht hier so aus, als wäre noch recht viel von dem Stoff da. Das Problem war aber, dass die Stücken entweder so schmal waren, dass ich nicht das ganze Vorderteil drauf bekommen habe, oder so niedrig, dass das Rückteil nicht drauf gepasst hat. Aber es ging mit ein bisschen quetschen und kleinen „Einschnitten“ dann doch noch auf!

DSC02691 DSC02694

Dann braucht man ja noch Gummiband, damit das Höschen nicht einfach runter rutscht 😉 Hier kommt das Bettlaken ist Spiel. Vor bestimmt einem Jahr schon, wurde hier ein weißes Spannbettlaken aussortiert. Ich finde weiße Bettlaken einfach überhaupt nicht schön! Einen Teil von dem Stoff habe ich für das Innenfutter von der Kapuze von meinem ersten Pullover verwendet. Der Rest von dem Stoff wurde dann zur Malunterlage umfunktioniert. Aber die ganze Zeit lag der „Rand“ vom Bettlaken auf meinem Fußboden und hat darauf gewartet, irgendwann irgendeinen Zweck zu erfüllen. Und da war er! Den Rest des besagten Abends habe ich mit Nahtauftrennen verbracht…

DSC02687

Irgendwann kam es aber doch zum Nähen! Von Pattydoo gibt es bei dem Schnittmuster auch ein Video und ich empfehle niemandem, diese Unterhose ohne Video zu nähen! Ich habe beim Legen, Drehen, Rollen, Nähen keine Fehler gemacht und ich bin mir sicher, mit einer reinen Wortanleitung hätte ich nach ungefähr fünf Sekunden einen Schreikrampf bekommen.

Das einzige Problem beim Nähen: In dem Video zeigen sie, wie man hübsches Gummiband annäht, welches später zu sehen ist. Dann kommt der Satz, mit normalem Gummiband geht das genauso, ist ganz einfach. Aha… genauso? Ganz einfach? Aber das soll man ja später gar nicht sehen… Ich habe es also wieder einmal einfach versucht. Hat geklappt. DSC02902Man näht das Gummiband erst mal so an die linke Seite des Stoffs, dass es oben bündig mit dem Stoff liegt. Danach wird es nach innen umgeschlagen und mit einer Ziernaht fest genäht. Ist wirklich ganz einfach, gibt aber nur ein Fertig-Foto, kein Verlaufsfoto 😉 Wenn ich jetzt so das Bild sehe, würde ich sagen, dass die Naht am Gummi (aus dieser Sicht) etwas weiter unten sein sollte. Ich bin noch nicht so gut darin, eine Naht wirklich ganz an eine Kante zu setzen 😉

DSC02900Dann die Seitennaht schließen und die Bündchen mit einem Zierstich versäubern. Leider ging mir langsam der rote Faden für den Zierstich aus, also habe ich bei den „Beinöffnungen“ nur noch einen roten Oberfaden, der Unterfaden ist weiß. Fertig! Zur Präsentation habe ich nach dem Joggen die neue Panty mal schnell über meine Laufhose gezogen 😀

DSC02873

DSC02861

Ganz ehrlich? Ich finde sie ein wenig zu wenig 😉 Es ist jetzt nicht so, dass ich sonst nur die knielangen Unterhosen à la Uromi trage, aber die ist ein bisschen knapp. Der Mann im Haus findet es – Überraschung, Überraschung – sehr gut :o.

DSC02904Inzwischen habe ich die Hose einmal getragen und dabei merkte man es gar nicht, also die Kürze ;). Ich werde es zwar noch ein paar mal testen, aber höchstwahrscheinlich wird sie als alltagstauglich verzeichnet 🙂 Und bevor ich das teste… muss ich erst mal nachnähen. Das Nach-innen-einschlagen war echt nicht einfach. Ich gebe zu, ich habe auch kein Bügeleisen zur Hand, aber selbst wenn ich eins gehabt hätte, wäre ja die eine Lage Stoff immer noch ein bisschen kürzen als die andere. Naja, hier ist nun eine Lage aus der Naht raus gerutscht, da näh ich noch mal drüber und dann ist alles tutti!

Zum Schluss noch mal zu den „Einschnitten“, die ich am Anfang erwähnt habe und machen musste 🙂 Im Stoff war an der Stelle leider eine Kante drin, die ich nicht umgehen konnte… Aber hier gilt: So ist nun mal Resteverwertung und ich hoffe einfach, dass es hält 😀

DSC02897

Zum Schluss noch die Moral von der Geschichte: Näht die Panty Eve von Pattydoo auf gar keinen Fall ohne Videoanleitung 😀

Und die Geschichte geht noch ein wenig weiter 😉 Nachdem ich diese Hose ja etwas zu knapp fand, habe ich mich auf die Suche nach neuen Schnittmustern gemacht. Das Problem ist, auf den meisten Blogs kriegt man so hilfreiche Anleitung wie „nehmt euch eure Lieblingsunterhose und macht daraus ein Schnittmuster“. Wenn man das aber nicht kann? Ich habe noch ein anderes Schnittmuster gefunden und bin auch immer noch auf der Suche nach weiteren. Und die werde ich hier auch vorstellen, für alle, die sich kein eigenes Schnittmuster erstellen wollen oder können, aber trotzdem den perfekten Schlübbi suchen 😀

Und es ist wieder Zeit für RUMS, die kostenlose Schnittmuster Linkparty und auch die Stoffreste-Linkparty, weil da schon ein Teil mit Einschnitt dabei war 😉

 

P.S.: Wenn dieser Beitrag tatsächlich pünktlich um 7 Uhr erschienen ist, dann kann ich jetzt auch mit der Planungsfunktion bei WordPress umgehen 😀 (also wieder was Neues gelernt!)

Advertisements

10 Gedanken zu “Bettlaken goes Unterhose – zumindest ein bisschen

  1. Du hast absolut recht, die Pant ist sehr wenig, das Zwickel ist zu schmal und rutscht immer in die Kronjuwelen. Ich trage meine kaum. Aber deine sehen eigentlich ganz flott aus.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s