Bettlaken goes Ninja(unterhose)

Eine Weile ist es her, aber es geht weiter in der Unterhosenserie! Ich habe ja von der Panty Eve berichtet. Inzwischen ist sie auch schon repariert und mehrfach getragen, so schlimm ist sie also doch nicht 😀 Aber ich hatte dennoch weiter gesucht und will auch weiter berichten. Der nächste Fund war eine Hipster Panty.

Zumindest auf dem Bild sah diese Unterhose doch mehr nach meinem Geschmack aus 😉 Auch dieses Schnittmuster ist natürlich for free, aber die Anleitung ist auf Englisch… Für manch einen mag das okay sein, aber für mich stellt das ein größeres Problem dar. Ich hatte nun zwei Möglichkeiten: Entweder ich suche stundenlang die Begriffe raus und versuche, mir den Schnitt so zusammenzubasteln, wie er da ist, oder ich wandele das Schnittmuster leicht ab und nähe es so wie die letzte Panty. Die Entscheidung fiel mir nicht allzu schwer 😉 Um diesen Schnitt an die Panty Eve anzupassen, ist nicht viel Arbeit erforderlich. Man schneidet einfach den Zwickel, der hier am Vorderteil mit dran sein soll, ab. Und dafür schneidet man ihn zweimal einzeln zu. Fertig.

Es ging an die Farbauswahl! Wie immer war das ein Spät-Abend-ich-will-jetzt-noch-schnell-was-nähen-Projekt, also musste der vorrätige Stoff her halten. Und da hatte ich noch einen Rest Ninjastoff, von meinem letzten Jerseyrock! Der reichte aber nicht ganz, also kam noch ein Rest schwarz dazu. Nun hätte ich sehr gerne den schwarzen Stoff für die Rückseite gehabt, schwarz macht ja bekanntlich schlank 😉 Aber beim Zuschneiden habe ich dann gesehen, dass das Rückteil beim besten Willen nicht da drauf passt…

Also doch Ninja hinten, schwarz vorne. Den Zwickel habe ich zweimal in schwarz zugeschnitten. Dann habe ich die Teile wieder mit dem Video von Pattydoo zusammen genäht und es hat auch wieder problemfrei funktioniert. Zwischendurch hatte ich sogar kurz das Gefühl, dass ich das auch irgendwann mal ohne Video schaffen könnte, aber das ist jetzt so lange her, dass ich bestimmt wieder alles vergessen habe 😀

DSC02881Als ich die Einzelteile soweit zusammen genäht hatte, musste ich mich erst einmal wieder hinsetzen und mehr Gummiband aus dem Bettlaken holen 😀

Nachdem ich mit der Unterhose fertig war, habe ich mich übrigens mal hingesetzt und das Gummiband komplett da raus geholt. Einerseits um zu sehen, wie viel eigentlich noch da ist, andererseits wollte ich auch wirklich nicht noch mal erst dasitzen und auftrennen, bevor ich was auch immer weiter nähen kann!

So, weiter im Programm! Ich hatte also wieder Gummiband befreit und dann habe ich es wieder an die Unterhose genäht. Erst bündig an die Kante auf der linken Stoffseite, dann umschlagen und hübsch festnähen. Bei dieser Unterhose habe ich mich ganz auf schwarzen Faden beschränkt. Zum Schluss musste ich auch hier die Beinöffnungen umnähen. Diesmal klappte das schon besser, es ist bisher auch nichts aus der Naht wieder „raus gerutscht“. Und als ist komplett fertig war, habe ich das gesehen:

DSC02887

Ich muss ganz ehrlich sagen, ich sehe nie nach dem Faden 😀 Auch beim Unterfaden nicht. Ich spule den auf, dann nähe ich und irgendwann rege ich mich tierisch auf, weil er leer ist und ich meistens mitten in einer sichtbaren Naht den Faden neu anschlingen muss! Man müsste ja meinen, ich würde aus diesem wiederkehrenden Problem lernen! Klappt aber einfach nicht 😉 Und dieses Mal habe ich einfach richtig Glück gehabt und genau auf den Punkt genäht! Das hat mich so gefreut, dass ich ein Foto machen musste 😉

Also ich finde die Panty bequem. Insgesamt lässt sich aber ein bisschen mehr darüber sagen 😀 Der Mann im Haus mag sie gar nicht… Ich weiß nicht, wie gut man das auf den Fotos sieht, aber die Panty hat einen relativ hohen Rücken, was für den Mann im Haus gleichbedeutend ist mit Omaschlüpfer. Ich finde das mal gar nicht so schlecht, immerhin rutscht sie nicht vom Hintern, wenn man sich mal setzt oder gar hinkniet! Aber so im Laufe der Zeit (die Unterhose ist möglicherweise schon eine ganze Weile fertig, es hat nur keiner die Abschlussfotos gemacht) muss ich sagen, ein bisschen groß finde ich sie auch. Ich hatte mich für M entschieden, das würde ich nicht wieder tun. die Löcher für die Beine sind etwas weit, je nachdem wie ich mich bewege, steht der Stoff da ganz schön ab. Und vielleicht könnte der Rücken wirklich etwas niedriger sein 😉

Alles in allem bin ich aber zufrieden und trage die Unterhose auch. Und davon mal abgesehen, dass sie einen Ninjahintern hat, sieht sie auch aus wie gekauft. Und ich verweise immer wieder gerne auf das Video von Pattydoo, ich werde wahrscheinlich mein Leben lang Unterhosen nach dieser Anleitung nähen! (Der nächste Schnitt ist auch schon getestet und wird bald berichtet 😉 )

Die Moral von der Geschichte: Zu nähen war diese Panty genauso gut wie die letzte, die hat eine Naht am Hintern weniger, sieht aber ein bisschen nach Omi aus 😀

Damit noch auf zu RUMS, zur Stoffreste Linkparty und zur kostenlosen Schnittmuster Linkparty!

Advertisements

5 Gedanken zu “Bettlaken goes Ninja(unterhose)

  1. Herrlich! Kann ich mir prima vorstellen, wie du den Gummi aus dem Laken gepuhlt hast 🙂 Aber Not macht ja bekanntlich erfinderisch und ich finds schön, wenn so Dinge noch eine andere Bestimmung finden! Die Panty sitzt dir wie angegossen! Danke, daß du sie auf meiner Stoffresteparty gezeigt hast!

    LG Jacqueline 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s