Wenn man was anderes zu tun hat…

Eigentlich müsste ich mir gerade Gedanken machen, wie das Quiet Book für Carlas Sew Along aussehen soll. Ein paar Ideen sind auch da, aber nicht genug. Und dann muss ich mir auch noch überlegen, wie ich das mit den vorhandenen Materialien umsetzen kann… Naja, wie das halt so ist, wenn man was tun muss: So viele andere tolle Dinge, die man tun kann! Nachdem ich mich durch Telefonieren mit Mama anderthalb Stunden vor dem Quiet Book drücken konnte, musste dann was anderes her. Sims 3 spielen stand ziemlich weit oben auf der Liste 😀 aber dann dachte ich, wenigstens irgendwas nähen, wenn schon kein Quiet Book!

DSC03121Bei Pinterest hatte ich die Tage ein kleines Baby gesehen, das in einem Jumpsuit steckte, der aus einem alten Hoodie genäht war. Herzallerliebst!!! Und das ist mein Projekt für heute geworden. Da es ja um gegebene Mittel geht, musste ich einen Hoodie mit Reißverschluss nehmen, weil ich nichts habe, womit man sonst so einen Jumpsuit zu machen kann. Aber selbstverständlich habe ich so einen Pullover (oder auch fünf 😉 ) Danach habe ich noch schnell ein Schnittmuster gesucht, dass nur aus vorne und hinten besteht und nicht auch noch Ärmel hat. Dabei bin ich auf eine Anleitung von Näähglück gestoßen. Eigentlich ist „Schlaffein“ mit seinen kurzen Ärmeln ein Schlafanzug für den Sommer. Aber aus dickerem Stoff, DSC03123mit Kapuze und vielleicht einem langärmligen Oberteil drunter, ist das sicher auch ein guter Jumpsuit für die noch nicht ganz warme Jahreszeit 😉 Also habe ich die größtmögliche Größe ausgeschnitten und dann an den Beinen das Schnittmuster so verlängert, dass es bis zum Pulloverende reicht. Dann war es mal wieder an der Zeit, etwas kaputt zu schneiden! Ich liebe es! 😀

DSC03126

Sieht eigentlich schon super aus! Viel war es dann auch nicht mehr 😉 Erst mal habe ich den Reißverschluss unten „zugenäht“. Also ich habe einfach ein paar mal drum rum genäht, damit er nicht bis unten aufgeht. Dann die Seitennähte schließen und die im Schritt. Ich hatte es mir zwar vorher gedacht, aber testen muss sein: Man kann nicht über einen Reißverschluss nähen 😀 Da habe ich den Nähfuß etwas angehoben und den Jumpsuit so weit vorgezogen, dass ich einfach weiter nähen konnte. Anschließend habe ich per Hand noch mal nach genäht.

DSC03129Da an den Ärmeln kein Bündchen dran war, musste ich hier noch schnell was aus dem Schrank zaubern. Ich hatte mal ein Kleid aus einem lilafarbenen Stretchcord genäht, das ging hier gut. Bündchen einnähen ist ja schon längst keine Kunst mehr 😉 Ich habe es 0,9x so lang zugeschnitten, an den Seiten zusammen genäht, gefaltet, aufgelegt, angenäht. Zack! Und schon ist der Jumpsuit fertig!

In Ermangelung eines eigenen Babys, das unter meinem Nähwahn leiden muss, habe ich erst mal Fotos auf dem Fußboden gemacht und werde den Jumpsuit wohl nun verschenken. Die Tochter unserer Freunde müsste gerade noch so rein passen 🙂 Man könnte jetzt natürlich noch irgendein schönes Bild drauf malen, oder eine Applikation drauf nähen, aber hey… Es sollte ein schnelles Projekt sein, anderthalb Stunden hat es gedauert und gleich muss ich auch schon kochen 😀

Eigentlich wollte ich den Pullover wegschmeißen, aber das ist viel besser! Die Moral von der Geschichte: Einfach mal machen! Verlinkt wird noch zu HAPPYrecycling, Kiddikram und zur Kostenlosen Schnittmuster Linkparty!

Advertisements

2 Gedanken zu “Wenn man was anderes zu tun hat…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s