Quiet Book Sew along – Es geht los?

Ein bisschen Zeit hätte ich ja noch. Aber irgendwie haben schon alle ihren „Es geht los“-Beitrag geschrieben, also will ich da auch mal dran. Also zu Carlas Fragen:

Gibt es Skizzen?
Ja und nein. Als wir vor drei Wochen Urlaub hatten, habe ich während der Zugfahrt den Mann im Haus gebeten, ein bisschen zu brainstormen. Für sowas ist er wirklich geeignet. Die Ideen laufen dann einfach so aus ihm raus. Für Umsetzungsmöglichkeit kann er dabei nicht garantieren, aber dafür sitze ich ja daneben und suche das Verwertbare raus.
Ich habe mir ein paar Skizzen gemacht, von dem was wir im Zug so zustande bekommen haben. Aber ob das alles umsetzbar ist? Ich selbst habe je kein Kind, vor allem kein so kleines, deswegen wäre ich über Hinweise und Ratschläge dankbar. Stecken sich Kinder wirklich alles in den Mund? Dürfen für ein 1,5 Jahre altes Kind überhaupt Teile zum Abnehmen dabei sein? Und wenn ja, wie groß müssen die mindestens sein? Ich hab voll keine Ahnung… Die Skizzen, sahen aber dann erst mal wie folgt aus:

Möglicherweise erkennt man es nicht auf den ersten Blick, oder auf den zweiten 😉 aber bei dem Auto war die Überlegung, dass man eine zweite Ebene einzieht, sozusagen. Dort soll dann eine Drehscheibe sein, auf der so Auspuffqualm abgebildet ist, sodass das Auto aussieht, als würde es fahren. Als wir uns das überlegt haben, kam uns auch der Gedanke, ob Kinder überhaupt noch wissen, dass früher richtiger Qualm aus dem Auspuff kam… Naja egal. Ob das alles so umgesetzt wird, steht eh noch in den Sternen.

Aber eine weitere Idee möchte ich der Welt nicht vorenthalten. Das war gleich die erste Idee, die aus dem Mann im Haus raus gelaufen ist. Es sollen zwei Menschen da stehen, mit schwenkbaren Armen und Schwertern, und dann soll der eine eine Bauchklappe haben, aus der dann die Eingeweide kommen, wenn er getroffen wurde. -.- Ich weise hiermit darauf hin, dass ich diese Idee abgelehnt habe. Aber ich konnte es mir doch nicht verkneifen, das Ganze mal zu verbildlichen, um der Welt zu zeigen, mit was für Ideen ich hier den ganzen Tag zu kämpfen habe.

Unbenannt

Der Mann im Haus hat das Bild gesehen und war ganz begeistert. Genau so hätte er sich das vorgestellt!

 

Habt Ihr bereits zu nähen begonnen?
DSC03155So richtig mit Nähen habe ich noch nicht begonnen, aber ich habe begonnen 😉 Also Grundstoff muss der Rest der Hose herhalten, die ich vor einer Weile genäht habe. Der ist zwar sehr dunkel, aber einerseits muss ich ihn wahrscheinlich nicht verstärken und andererseits habe ich davon genug, um alle Seiten gleich zu machen. Den Stoff habe ich schon zugeschnitten und ein Stapel Seiten liegt jetzt neben dem Schreibtisch.
Außerdem habe ich angefangen, eine „Formen-Seite“ zu gestalten. Ich bin der Meinung, Kinder können gar nicht früh genug mit geometrischen Formen konfrontiert werden! Sie sollen ruhig früh lernen, dass das was ganz Tolles ist und super viel Spaß macht. Vielleicht wird die Kleine dann dank mir Mathematikerin oder Physikerin 😉

Das Parallelogramm habe ich im Nachhinein noch verworfen, weil es zu viel Ähnlichkeit mit Drachen hatte. Und ich will ja niemanden verwirren 😉 Den Klettverschluss habe ich von meiner Regenjacke abgeschnitten, bevor sie nach drei Jahren Dauertragen ihren Dienst für immer erfüllt hat.

Mein derzeitiger Arbeitsstand sieht also so aus:

Aus den Knöpfen will ich entweder was zum Zuknöpfen machen, oder halt was anderes 😀 Die habe ich aus der unerschöpflichen Knopfdose zusammen gesucht, die ich von meiner Oma mitgenommen habe. Und das Gummizugdings mit Gummiband habe ich auch aus meiner Regenjacke geschnitten. Das könnte man vielleicht für eine Seite mit verschiedenen Verschlüssen benutzen. Keine Ahnung. Mal sehen 😀

Welche Materialien kommen zum Einsatz?
Zu den Materialien hatte ich mich ja schon zu Beginn geäußert. Das sind eigentlich nur solche, die schon vor langer Zeit ihren Weg in diese Wohnung gefunden haben, aus welchen Gründen auch immer. Die Seiten sind also Jeans, die Formen sind aus Stretchcord. Dazu habe ich noch reichlich normale Baumwollstoffe und verschiedene Jerseys. Knöpfe, Taschenverschlüsse, Klettband (zumindest das bisschen, das ich aus meiner Jacke holen konnte), Druckknöpfe habe ich auch noch reichlich, mal sehen, ob die Verwendung finden.
Wie werdet Ihr die Einzelseiten verarbeiten (verstärken, binden, verschließen)?
Keine Ahnung! Ich fühle mich bei den ganzen Fragen total unvorbereitet! Ich hoffe, dass ich gar nicht verstärken muss. Sollte es doch soweit kommen, werde ich sicher einfach nur noch eine Stofflage dazuwischen nähen, wenn das geht. Alles andere, was zur Verstärkung dient, müsste ich kaufen…
Binden möchte ich wie in dem einen Video! Bei StempelJuli habe ich (wie erwähnt) das erste mal ein Quietbook gesehen. Da habe ich gefragt, wie sie das gebunden hat, weil das so schön aussah. Und sie hat es nach einem russischen Youtubevideo gemacht. Ich kann kein Russisch, aber die Zahlen stehen auch „normal“ da und das Video ist so gut, dass man gar nicht hören, sondern nur gucken muss.
Ideen zur Einbandgestaltung?
Einbandgestaltung? Das was vorne drauf kommt oder wie? Auch keine Ahnung… Zuerst wollte ich den Namen drauf nähen. Aber tendenziell kann man ja so ein Buch immer wieder benutzen. Also wenn das erste Kind zu alt ist, gibt man es einfach weiter. Und dann ist es blöd, wenn ein Name drauf steht. Also, keine Ahnung… Aber irgendwann habe ich auch dazu eine Eingebung, da bin ich mir sicher!
Advertisements

4 Gedanken zu “Quiet Book Sew along – Es geht los?

  1. Huhuuu … viele schöne erste Ideen! Ich denke auch, ein bißchen „treiben lassen“ ist bei einem solchen Projekt unvermeidbar bis förderlich – es kommen bestimmt noch gute Ideen mittendrin. Bin allerdings froh, dass die Schwertkampfszene eine Skizze bleibt, *lach*.
    Hm, bei einem anderthalbjährigen Kind wäre ich mit abnehmbaren Kleinteilen wahrscheinlich auch vorsichtig und würde Knöpfe sehr gut festnähen …
    Hab weiter viel Spaß und liebe Grüße,
    Carla.

    Gefällt 1 Person

  2. Also nach Ostern mit dem Neffenkind (8 Monate) kann ich bestätigen: Kinder nehmen definitiv alles in den Mund. Bei besagtem Osterfest kam mir auch der Gedanke, dass so ein Quietbook ganz nützlich sein könnte, aber selbst habe ich dafür momentan keine Idee. Trotzdem beobachte ich gespannt deinen Fortschritt.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s