Hochzeitskleid Nr. 2 = Petticoatkleid Nr. 2

Huiuiui hat das lange gedauert! Manch einer erinnert sich vielleicht an das letzte Jahr und mein erstes richtiges Kleid. Am 13.08.15 ging mein Beitrag online, ich hatte geheiratet und mein Kleid dafür selbst genäht! Beides waren schon besondere Ereignisse 😉 Und wer den letzten „Hochzeitsbeitrag“ gelesen hat, weiß auch, dass wir das damals ganz heimlich, in aller Stille und ohne Publikum gemacht haben. Das sollte nun dieses Jahr, an unserem eigentlichen Hochzeitstermin, geändert werden. Große Trauung, große Feier, allemann beisammen und das an der goldenen Hochzeit meiner Großeltern. Der Termin: 13.08.16! Für uns ist das der eigentliche Hochzeitstermin.

Ein Hochzeitskleid trägt man aber nun mal nicht zweimal. Also brauchte ich ein Neues 😉 Und es waren ja schon einige Fehler in dem letzten Kleid, meine Erfahrung war um ein Jahr an Fehlern reicher, also kann man auch ein neues Kleid nähen. Hier noch mal schnell ein Bild, so sahen wir letztes Jahr bei unserer Hochzeit aus 🙂 Kurzes, weißes Satinkleid, vorne hellgrüner Spitzenbesatz (und noch lange Haare mit einer rauswachsenenden Dauerwelle).

WP_20150813_15_22_20_Pro

Dieses Jahr wollte ich wieder kurz tragen, es passt einfach besser zu mir 😉 Und ich hatte ja aus dem Buch „Kleider nähen“ ein bisschen was ausprobiert. Aber eigentlich stand für mich schon vor einer Weile fest, dass es ein Petticoatkleid mit Spitzenpasse sein sollte. In dem Buch ist ein ähnlicher Vorschlag, nur nicht mit Petticoat, sondern mit Faltenrock. Meine ursprüngliche Idee war, wieder die grüne Spitze aus dem letzten Jahr zu verwenden, um auch eine gewisse Kontinuität zu haben. Dann kam mir aber eine bessere Idee! Ich könnte auch die Spitze vom Hochzeitskleid meiner Mutter verwenden!

dsc03537Ich habe mir schon vor einer Weile, auch vor meinen konkreten Plänen zu meinem Kleid, von meiner Mutter ihr Hochzeitskleid geben lassen. Sie benötigt es ja sowieso nicht mehr 😀 Und der Plan war, irgendwie irgendwas daraus zu machen. Im Prinzip so eine Art drei-Generationen-Frauen-Ding, mit dem Termin meiner Oma und dem Kleid meiner Mutter. Aber das Kleid meiner Mutter ist heute nicht mehr ganz so modern, wie möglicherweise vor 30 Jahren (genau genommen vor 30 Jahren, vier Monaten und acht Tagen). Allerdings bin ich mir auch nicht sicher, wie modern das Kleid damals war 😀 Meine Mutter war im 5. Monat schwanger (es sind doch einige Parallelen zu erkennen 😀 ), das war zwar kein Problem, aber man musste es ja auch nicht auf den Bildern sehen 😉

dsc03539

Also anziehen wollte ich es wirklich nicht, aber benutzen. Also habe ich vorne die Spitze abgeschnitten, die brauchte ich. Ich habe das Schnittmuster neu erstellt, nicht nur mein Bauch war zu der Zeit schon etwas gewachsen 😉 Dann musste ich erst mal das Oberteil an sich aus dem Baumwollstoff fertigen, darauf sollte dann die Spitze aufgesetzt werden, aber nur bis zur Taille, der Rock sollte nur weiß sein. Den Rock habe ich diesmal ohne Papiervorlage gefertigt, einfach direkt abstecken, ausmessen, ausschneiden.

Auch wenn ich die grüne Spitze nicht wieder verwendet habe, so sollte doch zumindest wieder grün ins Kleid, es ist nun mal die beste Farbe, die es so gibt! Also habe ich, wie beim letzten Petticoatkleid, ein Band um die Taille genäht, auch um die beiden Stoffteile voneinander abzugrenzen. Wer sich das letzte Kleid angesehen hat, weiß, dass mir das Band beim Aufnähen verrutscht ist und dann hinten nicht ganz aufeinander traf. Das sollte natürlich diesmal nicht passieren! Nachdem ich also den Rock an das Oberteil genäht habe, habe ich diesmal das Band aufgenäht, bevor ich den Reißverschluss eingenäht habe. Das passte schön, war auch einfacher, weil ich das Kleid besser ausbreiten konnte. Hat aber nicht funktioniert… Ich habe kein Bild davon, aber als ich es aufgenäht habe, hat es gepasst; irgendwie ist dann aber beim Reißverschlusseinnähen der Stoff verrutscht, sodass die beiden Bandstücke wieder nicht aufeinander trafen…

Damit der Mann im Haus auch dazu passt, habe ich ihm aus dem gleichen Stoff eine Fliege genäht, den restlichen Anzug durfte er sich kaufen 😀 Dafür gibt es reihenweise Anleitungen, ich habe mich an dieser orientiert: Wenn Mann in Not ist. Und wie immer, sieht alles so einfach aus! Einfach mit einem Bleistift wenden und gut. Mal im Ernst, es ist nicht so einfach! Ich war schon drauf und dran, es einfach zu lassen. Wieso sollte man auch bei der Hochzeit irgendwie den gleichen Stoff im Outfit haben? Wir haben ja schon die gleichen Blumen! Aber der Mann im Haus hats dann gerichtet und ich konnte die Fliege fertig nähen.

Selbstverständlich ist mein Hochzeitskleid ein Teil von 365 Tage ohne. Aber mit einem Kleid ist es ja nicht getan 😉 Meine Brautschuhe hatte ich schon länger, also schon vor dem Startschuss, aber ich brauchte noch Ersatzschuhe. Ich kann zwar lange auf meinen Ankle Boots aushalten, aber bei meiner eigenen Hochzeit muss ich ja auf jeden Fall bis zum Schluss bleiben, da sind Ersatzschuhe schon praktisch. Und die habe ich passend zu einer meiner Tätowierungen ausgesucht 😉

dsc03633

Nun aber genug, ich denke es ist Zeit für richtige Hochzeitsbilder 🙂

claudia_bjoern_005-2

claudia_bjoern_027-2

claudia_bjoern_032-2

claudia_bjoern_197-2

claudia_bjoern_312-2

Farblich zusammenpassende Outfits erfreuen sich bei solchen Anlässen großer Beliebtheit 😀 Und wenn wir schon den 50. Hochzeitstag meiner Großeltern für uns beanspruchen, dann muss das auch mit einem Bild gewürdigt werden 🙂

Also hat es jetzt zweieinhalb Monate gedauert, bis hier endlich der Beitrag aufgetaucht ist. Es war einfach zu viel zu tun, mit Hochzeitsnachbereitung, Umzug und Babyvorbereitung. Aber jetzt ist er ja da! Und eine Moral von der Geschichte soll nicht fehlen: Mir gefällt das Kleid viel besser, als das letzte! Ein bisschen Übung schadet also doch nicht 😉 Aber ich konnte trotzdem nicht verhindern, dass das Band wieder verrutscht, diesmal nicht wegen schlechtem Stecken, sondern beim Einnähen des Reißverschlusses. Und das ist auch schon mal passiert, nämlich beim Kleid Heidi… Irgendwie kriege ich das nicht hin. Aber zumindest ist er grade 😀

Und selbstverständlich möchte ich auch dieses Kleid mit der Welt teilen, nämlich bei RUMS, wegen der Fliege auch bei Für Söhne und Kerle, wegen des Kleides meiner Mutter bei HAPPYrecycling und eigentlich auch bei Piexsu, aber leider gibt es dort keine Beiträge für 365-Tage-ohne mehr…

Advertisements

19 Gedanken zu “Hochzeitskleid Nr. 2 = Petticoatkleid Nr. 2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s