Brot oder Kuchen?

Was macht die gute amerikanische Hausfrau, wenn der Mann später von der Arbeit kommt? Richtig: Sie backt ein Bananenbrot und trifft sich mit ihrer Affäre.
Eine Affäre konnte ich so schnell nicht auftreiben, als der Mann im Haus gestern schrieb, dass er später kommt, aber für Bananenbrot hatte ich zufällig alles da 😀 Ich hatte vorher ein wenig bei Pinterest gestöbert und war auf diese Bananenbrot-Käsekuchen-Mischung gestoßen.

M15126-Bananenbrot-trifft-Kaesekuchen_mag-Q85-750
Bananenbrot trifft Käsekuchen – springlane

Natürlich ist das Bild nicht von mir… Ich wünschte einerseits, dass ein einfacher Kuchen bei mir mal so schmackhaft aussieht, andererseits wünschte ich, ich könnte einen einfachen Kuchen mal so gut in Szene setzen! Außerdem hat der Mann im Haus gerade nicht sehr viel Zeit zum Fotogafieren und meine eigene Kamera ist in irgendeiner Kiste, die wahrscheinlich noch eine Weile nicht ausgepackt wird, weil wir keine Schreibtische haben. 😀 Also das ist nur der Zielkuchen 😉 Weiterlesen

Mein drittes erstes richtiges Kleid

Hier und da habe ich ja schon Jerseykleider genäht (hier, hier und hier), einfacher Stoff, zwei Nähte, säumen, rein kriechen. Natürlich ist Jersey nähen nicht ohne, aber das kann ich inzwischen 😉 Das sind aber irgendwie keine richtigen Kleider. Mein erstes richtiges Kleid war dann mein Hochzeitskleid für die standesamtliche Trauung im letzten Jahr. Da war es vor allem der Reißverschluss, der so ganz und gar nicht gerade war (Mein erster Reißverschluss im Übrigen) 🙂 DSC03525Aber das richtige Problem war dann ein Anderes: Ich habe das Kleid nach der Hochzeit gewaschen und es ist völlig ausgefranst! Ich bin mir wirklich sicher, dass nirgends in der Anleitung steht, dass man das versäubern soll geschweige denn, wie das geht! Aber so richtig schlimm ist das eigentlich nicht, weil ich ja nicht vor hatte, es noch mal anzuziehen… mal im Ernst, wann brauche ich schon ein weiß-glänzendes Satinkleid?! Weiterlesen

Wenn man rumposaunt…

Zu Beginn der 365-Tage-ohne hat jede Teilnehmerin (ich weiß gar nicht, ob es auch Teilnehmer gibt, außer vielleicht die Männer der Damen, die unfreiwillig mitmachen 😀 ) eine Liste mit Ausnahmen für sich festgelegt. Ich selbst habe auf dieser Liste auch BHs stehen (so wie vermutlich die meisten), habe aber groß rumgetönt, dass die ja ewig halten sollten, und die Umstände, unter denen ich welche kaufen müsste, waren doch recht präzise: eine Überschwemmung, ein Vulkanausbruch oder ein Wohnungsbrand. Nichts davon ist eingetreten, aber trotzdem passt mir keiner von meinen BHs mehr… Es gibt andere Umstände, die frau aus ihren BHs rauswachsen lässt. Weiterlesen

Freitagabendprojekt

Man konnte das hier schon öfter miterleben: Ich habe eine Idee und plötzlich will ich die umsetzen! Sofort! Oder ich habe schon ewig ein Schnittmuster liegen, was ich auf einmal jetzt unbedingt sofort nähen muss! Freitags abends bei schlechtem Licht ist hier schon so einiges entstanden. Und so auch gestern wieder 🙂 Ich saß alleine zu hause, sieben Uhr, und ich wollte auf gar keinen Fall aufs Sofa und dann ins Bett. Also habe ich bei Pinterest geschaut, was ich mir da noch alles gemerkt hatte, um es irgendwann einmal zu versuchen. So stieß ich dann wieder einmal auf einen selbst genähten Topfhandschuh. Weiterlesen

Die Duftkerze des Todes!

Mein Bruder steht aus unerfindlichen Gründen total auf Duftkerzen. Und die kauft er natürlich auch reihenweise. Man bekommt die meistens in niedlichen Kerzengläsern, am besten durchsichtig, weil sie ja nicht nur „schön“ riechen, sondern auch bunt sind. Seit er in meiner Stadt wohnt, bringt er mir immer die leeren Gläser, in denen meistens noch ein Rest Kerzenwachs drin ist. Irgendwie ist der doch zu schade zum Wegschmeißen und die Kerzengläser erst recht, weil man normalerweise überall Geld dafür bezahlt! Weiterlesen

365 Tage ohne – die Beichten und die Katzen

Oh Gott war es hier lange ruhig! Einen Monat!! Und ich habe auch nicht sehr viel genäht. Einiges ist dazwischen gekommen, vor allem eine Woche Dänemark, aber das war kein Urlaub 🙂 und viele andere Termine, wie das nun mal so ist. Dabei ist mir aufgefallen, dass noch zwei Geständnisse aus den ersten zwei Wochen fehlen 😮

DSC03413Das erste ist aus dem Hutladen. Ich hatte angekündigt, dass ich einen Hut für eine Hochzeit kaufen muss. Aber ich brauchte auch unbedingt einen Alltagshut! Den habe ich mir gegönnt. Der hat mehr gekostet, als manch einer für ein ganzes Outfit ausgibt, aber ich wollte ja auch keinen Hut aus irgendeinem Ramschkaufhaus. Der Schwarze ist mein neuer und ich habe ihn auch schon fleißig getragen 🙂 Zur Zeit ist es aber doch zu warm für Hut… Und ein paar Tage später hat sich der Mann im Haus dann auch einen zugelegt. Seiner soll auch schon für besagte Hochzeit dienen. Weiterlesen

Babybandshirt

Ich hatte in einem der Kommentare angekündigt, dass ich meinen Kleiderschrank fotografieren, ausräumen und fotografieren wollte. Das habe ich letzte Woche getan und das Ergebnis will ich der Welt nicht vorenthalten. (Natürlich gibt es auch ein System in diesem Schrank, aber das zu erläutern, würde einfach zu lange dauern 😀 )

Wichtig ist noch einmal zu wissen, dass ich nur Kleidung raus geräumt habe, die ich sowieso nicht trage, also habe ich jetzt nicht weniger als vorher, dafür aber mehr Platz. Wie man aber sehen kann, hatte ich vorher auch schon Platz 😀 Das Einzige, was hier außer Konkurrenz ist, sind meine Laufsachen. Natürlich habe ich meine lange Laufhose ein dreiviertel Jahr nicht an, aber das bringt der Sommer nun mal mit sich 😉 Weiterlesen

Das letzte Stück Gummiband

Das letzte Stück Gummiband aus meinem Bettlaken und wahrscheinlich auch die letzte Panty in meiner Testung. Diese war eher ein Zufallsfund bei Pinterest, nach den anderen hatte ich ja ewig gesucht. Auch hier haben wir wieder eher eine Panty, aber wenns nach mir geht, muss es auch nicht weniger sein 😉

Genauso wie die Vorherigen (siehe hier und hier) ist es wieder ein Resteprojekt geworden, nicht nur, was das Gummiband angeht. Ich habe mich für den grauen Affenstoff entschieden, den ich im Sommer für meine MamaSun gekauft hatte.DSC03062 Für Vorder- und Rückseite hat das Restestück noch gereicht, aber nicht mehr für den Zwickel. Also habe ich auch hier wieder zu einem anderen Restestück gegriffen, nämlich schwarz. Schwarz kann man ja bekanntlich mit allem kombinieren 😉

Diese Panty wird wieder so genäht, wie die Eve von Pattydoo. Es ist eine ausführliche Textanleitung dabei, aber obwohl ich das nun schon zwei mal gemacht habe, konnte ich dem Text überhaupt nicht folgen… Aber dafür ist ja das Video von Pattydoo da, auf das ich nur wieder und wieder verweisen kann! Ich habe also alle meine Teile zugeschnitten und dann ging es los. Weiterlesen

Das Hosenproblem…

Auch wenn es vielleicht nicht ganz optimal hier und in meinen Blog rein passt, gibt es noch ein bisschen Berichterstattung und Gerede zum Thema 365 Tage ohne:
Ich habe erst letzten Montag (zum Startschuss) von diesem Projekt erfahren, musste mich deswegen zügig entscheiden und habe das dann auch getan. In den Kommentaren klang es schon an, ich kaufe sowieso schon kaum Kleidung. Ich habe also angefangen zu überlegen, was ich in den vergangenen 365 Tagen an Kleidung gekauft habe. Tatsächlich ist diese Liste länger als erwartet, ich habe mich sehr verändert im letzten Jahr, gerade was die Kleidung angeht. Aber diese (nach bestem Wissen und Gewissen vollständige) Sammlung möchte ich der Welt nicht vorenthalten! 1. eine kurze Laufhose (etwa Ende April) 2. ein blauer Wollbolero (Anfang Mai) 3. ein paar Sandalen, das erste seit ich selbst entscheiden kann, welche Schuhe ich trage (Anfang Juni) 4. eine Jogginghose und eine Stoffhose, sowas hatte ich vorher gar nicht (Anfang Juli) 5. zwei enge schwarze Wollpullover (Anfang August) 6. vier T-Shirts (Ende August) 7. eine Jeans von Desigual, die die vorherige abgelöst hat (irgendwann im September) 8. ein Kapuzenpullover mit Reißverschluss (auch irgendwann im September) 9. ein paar Lederstiefeletten, die sind perfekt, die gebe ich nie wieder her und die habe ich auch letzte Woche neu besohlen lassen (Ende November) 10. neue Laufschuhe, die ersten seit sieben Jahren (Mitte Dezember) 11. vier Paar Socken, weil die so lustigen Aufdruck hatten (Ende März) 12. ein schwarzes Kleid für eine Beerdigung (Ende März) 13. eine Softshelljacke (Anfang April) Weiterlesen

365 Tage ohne – Startschuss

Eigentlich muss man ja nicht überall mitmachen. Dieses ständige Dabeisein bringt auch immer Arbeit mit sich. Aber für dieses hier, muss man eigentlich nichts machen, außer etwas nicht zu machen 😉 Kristin von PiexSu ruft dazu auf, 365 Tage auf Kleiderkauf zu verzichten. Dazu kann man in einer von ihr erstellten Facebookgruppe mitmachen, man kann ihren Youtubechannel verfolgen, auf dem sie wöchentlich über ihre Erfahrungen berichtet, oder man schaut einfach auf ihrem Blog vorbei und verlinkt sich dort. Kristin spricht von schlechten Arbeitsbedingungen von Näherinnen, ich selbst denke einfach an Verschwendung. Wahrscheinlich macht jeder aus einem anderen Grund mit. Ich mach auf jeden Fall mit.  Weiterlesen